L'articolo / video che hai richiesto non esiste ancora.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

요청한 문서 / 비디오는 아직 존재하지 않습니다.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

המאמר / הסרטון שביקשת אינו קיים עדיין.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

L'articolo / video che hai richiesto non esiste ancora.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

요청한 문서 / 비디오는 아직 존재하지 않습니다.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

המאמר / הסרטון שביקשת אינו קיים עדיין.

The article/video you have requested doesn't exist yet.

Uthman Ibn Affan (teil 2 von 2): Der Besitzer zweier Lichter

Bewertung:   
Fontgröße:

Beschreibung: Das zum Denken anregende Leben und Werk des dritten muslimischen Führers.  

  • von Aisha Stacey (© 2012 IslamReligion.com)
  • Veröffentlicht am 04 Jun 2012
  • Zuletzt verändert am 04 Jun 2012
  • Gedruckt: 125
  • Gesehen: 7608 (Tagesmittelwerte: 3)
  • Bewertung: 3 von 5
  • Bewertet von: 1
  • Emailed: 0
  • Kommentiert am: 0

Uthman ibn Affan[1]  war ein Mann, der beim Propheten, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, so beliebt war, dass er der Besitzer zweier Lichter genannt wurde.  Uthman war mit Ruqayya, der Tochter des Propheten Muhammad, verheiratet und als sie verstarb, heiratete er Muhammads andere Tochter Umm Kulthum, also besaß er die beiden Lichter.    

Uthman ibn Affan wurde durch einen Prozess sorgfältiger Konsultation und Überlegung zum Khalif (Führer der muslimischen Nation) bestimmt.  Auf seinem Sterbebett hat Umar ibn al-Khattab ein Konzil von sechs Männern bestimmt, die einen neuen Führer bestimmen sollten.  Es war eine Zeit der Verwirrung und des Durcheinanders für die Muslime, kleine Unstimmigkeiten wurden zu Hindernissen.  Einige Leute wollten Ali ibn Abu Talib zum Khalif bestimmen, weil er von der Familie des Propheten war, andere wollten Uthman, weil er von einem der größten Stämme Mekkas abstammte.  Ibn Kathir, der angesehene islamische Gelehrte des 14.Jahrhunderts vermutete, dass der Führer des Konzils, Abdurrahman ibn Awf, beide Männer befragte und dann Uthman auswählte.   

Abdurrahman fragte Ali: “Schwörst du, nach dem heiligen Buche Gottes (Qur´an) zu herrschen und nach der Sunnah (Tradition) Seines Gesandten?”  Worauf er antwortete: "Ich hoffe, dass ich nach meinem besten Wissen und nach meiner besten Fähigkeit handeln werde."  Als Abdurrahman Uthman dieselbe Frage stellte, antwortete er einfach: "Ich werde."  Es wäre zu simpel, zu denken, dass die Entscheidung einzig und allein wegen der Antwort auf diese Frage gefallen wäre, sondern eher war es Teil eines Prozesses der Beratung und Überlegung.  Beide Männer gehörten zu verschiedenen, die bestens geeignet gewesen waren, die muslimische Nation zu führen.  Uthman war ein Mann, der dafür bekannt war, das er fromm, großzügig und bescheiden war, vielleicht spiegelte seine knappe Antwort seine Persönlichkeit wieder.  Ein scheuer Mann, der wenige Worte machte, aber dessen Herz mit Liebe zu Gott und Seinem Gesandten erfüllt war. 

Unmittelbar nachdem er gewählt worden war, hat sich Uthman von der Minbar aus, die zuvor der Prophet Muhammad benutzt hatte, an die Leute gewandt.  Er blickte die Muslime an und lobpries Gott, wünschte dem Propheten Muhammad Segen und erinnerte die Menschen daran, dass diese Welt voller Täuschungen ist.  Er riet den Menschen, ein Leben in Luxus zu vermeiden und einen Platz im Jenseits anzustreben, der voller Freude und Frieden sein wird. 

Und präge ihnen das Gleichnis vom irdischen Leben: Es ist wie das (Regen-) Wasser, das Wir vom Himmel herniedersenden, mit dem die Pflanzen der Erde sich sättigen, und welche dann (später) dürre Spreu werden, die der Wind verweht. Und Gott hat Macht über alle Dinge.  Besitztum und Kinder sind Schmuck des irdischen Lebens. Die bleibenden guten Werke aber (die fünf Pflichtgebete, Taten aus Gehorsam Gott gegenüber, gute und freundliche Rede, Gedenken Gottes mit Lob und Dankbarkeit, usw.) sind lohnender bei deinem Herrn und hoffnungsvoller.”  (Quran 18: 45 - 46)

Uthman war ein frommer Mann, der Gott vollständig liebte und vertraute, daher bestand seine erste Tat als Führer darin, den Menschen zu versichern, dass er sie auf die gleiche Weise führen werde, wie es der Prophet und die Khalifen Abu Bakr und ´Umar ibn al-Khattab getan hatten.  Uthman wurde 70 als er Führer der Muslime wurde und viele Jahre lang hatte er sich der Freuden dieses Lebens enthalten, um die Nähe Gottes zu suchen.  Nachdem er einen Ton der Frömmigkeit und Sorge für die Muslime angeschlagen hatte, die das Markenzeichen seiner Regierung werden würden, wandte Uthman seine Aufmerksamkeit der Richtungsgebung für die Statthalter und die muslimischen Armeen zu.

Den Statthaltern gegenüber drückte Uthman seinen Wunsch aus, den Menschen zu dienen und sie nie auszubeuten.  Er entsandte berühmte Gefährten des Propheten Muhammad als seine persönlichen Stellvertreter in die Provinzen, um das Verhalten der Beamten und den Zustand der Bevölkerung zu untersuchen.  Uthman erinnerte die Armeen daran, den deutlichen Richtlinien zu folgen, die Umar ibn al-Khattab aufgestellt hatte und bat sie, nie zu vergessen, dass sie die Gläubigen verteidigten.  Umfangreiche Eroberungen wurden während der Regierung Uthmans verzeichnet, einschließlich von Teilen Spaniens, Marokkos und Afghanistans.  Uthman war auch der erste Khalif, der eine Seemacht aufstellte.  Er gliederte die administrativen Bereiche des muslimischen Khalifats neu, erweiterte und initiierte zahlreiche öffentliche Projekte.  Der vielleicht erstaunlichste Beirtag Uthmans für die Muslime war seine Zusammenstellung des Qur´an. 

Der Uthmani Qur'an

Nach dem Tod des Propheten Muhammads und während der Zeit der Khalifen sind hunderttausende von Nicht-Arabern zum Islam konvertiert.  Infolgedessen fing man an, den Qur'an in zahlreichen Dialekten zu rezitieren und mit vielen Skripten aufzuschreiben.  Einer der Gefährten des Propheten Muhammad und Freund Uthmans, Hudhaifah, bemerkte auf einer Reise, dass im muslimischen Reich viele unterschiedliche Rezitationen des Qur´an existierten.  Hudhaifah schlug Uthman vor, eine offizielle Version im Stil, der in Medina verwendet wurde, zu schreiben. 

Uthman kannte den Qur'an auswendig und besaß genaue Kenntnisse vom Kontext und den Umständen eines jeden Verses.  Der Qur´an wurde in der Zeit Abu Bakrs gesammelt und befand sich im Gewahrsam der Ehefrau des Propheten Muhammads, Hafsa.  Uthman nahm die Originale an sich und ordnete an, dass die vertrauenswürdigsten Gefährten sorgfältige Abschriften anfertigen sollten.  Dann befahl er, dass alle inoffiziellen Abschriften verbrannt oder auf andere Art vernichtet werden sollten.  Fünf offizielle Abschriften wurden in die größten Städte des muslimischen Khalifats geschickt.  Originalabschriften existieren bis zum heutigen Tag in Tashkent, Uzbekistan und dem Topkapi Palast in Istanbul, Türkei.

Ein tragisches Ende

Die letzten sechs Jahre von Uthmans Herrschaft waren von Aufruhr gekennzeichnet.  Einige der Statthalter, die während der Regierungszeit Uthmans benannt worden waren, waren ungeschickt und zum Teil ungerecht.  Auf diese Weise verbreitete sich die Saat der Zwietracht und viele der Menschen fingen an, das luxuriöse Leben zu lieben, vor dem Uthman sie gewarnt hatte.  Verschwörungen entstanden, und es war für Uthman schwierig, Freund von Feind zu unterscheiden.  Es widerstrebte ihm, das Blut irgendeines Muslims zu vergießen, egal wie rebellisch er auch sein mochte.  Uthman zog es vor, mit Freundlichkeit und Großzügigkeit zu überzeugen, denn er erinnerte sich immer an die Worte des Propheten Muhammads: “Sobald das Schwert unter meinen Anhängern aus der Scheide gezogen wird, wird es bis zum Jüngsten Tag nicht wieder eingesteckt werden.”

Die Rebellen forderten Uthman auf, zurückzutreten und tatsächlich rieten ihm zahlreiche Gefährten, dies zu tun.  Uthman, mittlerweile ein über 80 Jahre alter Mann, hörte die Worte seines geliebten Propheten in seinen Ohren klingen und weigerte sich, seine Position aufzugeben.  “Vielleicht wird Gott dich, Uthman, mit einem Hemd bekleiden, und wenn die Leute wollen, dass du es ausziehst, dann ziehe es nicht für sie aus.”  Uthman blieb seinem Pakt treu, aber nach einer langen Belagerung drangen die Aufrührer in sein Haus ein und ermordeten ihn.  Als ihn das Schwert des Mörders traf, rezitierte Uthman gerade folgenden Vers:

Doch Allah wird dir wider sie genügen, und Er ist der Allhörende, der Allwissende.(Quran 2:137)

So war das tragische Ende eines der frömmsten, freundlichsten und selbstlosesten Männer im Islam.   



Footnotes:

[1] Basiert auf dem Werk von Imam Ibn Kathir: 'The Rightly Guided Caliphs´.

Teile dieses Artikels

Alle Teile zusammen sehen

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Andere Artikel derselben Kategorie

Meistgesehen

DAILY
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
TOTAL
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)

Tipp der Redaktion

Liste der Artikel

Seit Ihrem letzten Besuch
Diese Liste ist gerade leer.
Alle nach dem Datum
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)

Am beliebtesten

Höchstbewertet
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
Am meisten emailed
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
Meistgedruckt
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
Meistkommentiert am
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)
(Lies mehr...)

Ihre Favoriten

Die Liste ihrer Favoriten ist leer.  Sie können Artikel zu der Liste hinzufügen, indem Sie die Artikelbearbeitung benutzen.

Ihre Geschichte

Ihre Geschichtenliste ist leer.

View Desktop Version